Leuchtturmwärter-Gespräche

Kinder brauchen keine perfekten Eltern, sondern Erwachsene, die mit und von ihren Kindern lernen. Kinder lieben es und entspannen sich, wenn Eltern klar und authentisch kommunizieren können.  Aber die heutige Elterngeneration hat fast keine Vorbilder, wie das geht: gewaltfrei und dennoch bestimmt, authentisch und dennoch respektvoll, klar aber dennoch liebevoll in unserer Familie zu sein.

LeuchtturmwärterGesprächeVorn

In den Leuchtturmwärter-Gesprächen erkunden wir einen Abend lang gemeinsam den Familienalltag anhand Ihrer mitgebrachten Fragen. Jenseits von autoritär und antiautoritär gibt es die liebevolle Führung, die einfach und möglich ist, wenn wir wissen, worauf es ankommt.

An diesem Abend können Sie im Dialog erleben, wie sich gleichwürdige Beziehung anfühlt und Gestaltungsideen für Ihre eigene Familie mitnehmen.

Anmeldung
Bitte melden Sie sich für die Termine an, damit die Runden überschaubar bleiben und jede/jeder zu Wort kommen kann. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 TeilnehmerInnen begrenzt.
Telefonisch unter 0172/27 77 262 oder per Mail unter buero@mirabellenhof.de

 

Ort und Termine 2017 im Mirabellenhof Biesenthal:2016_Cover_Leitwoelfe_sein

  • Do, 12. Oktober, 19.30 - 21.30 Uhr
  • Do, 30. November, 19.30 - 21.30 Uhr

Anfahrt hier

 

Kosten

Kosten 20 Euro/Person und Abend

 

 

Durch die Jahreszeiten mit der Weisheit und dem Witz der alten Geschichten, die mündlich überliefert wurden und nur durch erfahrene GeschichtenerzählerInnen weitergegeben werden durften... Angela Halvorson Bogo aus Norwegen bringt das traditionelle Storytelling aus den nordischen Ländern zu uns und verzaubert die ZuhörerInnen an einem unvergesslichen Abend!

Englisch mit deutscher Übersetzung

Halloween - Abend, Do, den 16. November 2017
Lichtmess - Abend, Do, den 1. Februar 2018
Walpurgisnacht-Abend, Do, den 26. April 2018

jeweils 19 Uhr, Eintritt 20.00 Euro
Kartenreservierung empfohlen, begrenzte Platzzahl

P1210102 (2)

2

Respektvoll Leiten  -
Führungskompetenz in sozialen Berufen
Intensivcoaching mit Pferden

Basis-Fortbildung Nr. 4 der Fortbildungsreihe "beziehungskompetent in Kita & Schule"

DozentInnen: Nancy Franke & Katrin Paul

autoritaetRespektvoll Führen auf Augenhöhe - das ist angenehm und inspirierend für alle Beteiligten. Ob im Klassenzimmer, der Kitagruppe, als Leitung eines Teams oder einer Einrichtung... heute haben Fachkräfte den Anspruch, ihre Macht als Erwachsene/Vorgesetzte nicht zu mißbrauchen, sondern ihr Gegenüber einzubeziehen und transparent Entscheidungen zu treffen.

Aber wie geht respektvolle Führung, wenn wir selbst nur autoritäre oder antiautoritäre Führungsstile erlebt haben? Wenn wir in unserer Ausbildung Fachwissen erworben haben, aber keine Erfahrungen sammeln konnten, wie Prozesse auf der zwischenmenschlichen Ebene steuerbar und führbar sind?

Beziehungs- und Führungskompetenz kann man nicht aus Büchern lernen (so sehr wir z.B. auch die von Jesper Juul als Lektüre empfehlen), sondern nur anhand von neuen Beziehungserfahrungen in einem geschützten Raum. Deswegen braucht es Übung und Raum zum Experimentieren,

  • wie ich mich authentisch ausdrücke, d.h. Körper, Geist und Herz sind in Übereinstimmung
  • wie es sich anfühlt Kinder oder MitarbeiterInnen gleichwürdig zu behandeln, aber die Führung nicht aus der Hand zu geben
  • wie sich Anerkennung und persönliche Verantwortung von Lob und Druck unterscheidet
  • wie ich meine persönlichen Grenzen setzen kann, ohne mich in Erklärungen und Rechtfertigungen zu verlieren?

 

Mit Pferden, die unser Verhalten sehr klar und fein spiegeln, können wir üben Beziehungen respektvoll zu gestalten und liebevolle Führung zu übernehmen.

Es ist keinerlei Erfahrung mit Pferden notwendig, es wird nicht geritten, aber wir wünschen uns die Bereitschaft, an drei intensiven Tagen Neues über sich selbst erfahren zu wollen.

Die beiden Trainerinnen Katrin Paul und Nancy Franke werden praktische Übungen mit und ohne Pferd anleiten und beraten, wie das eben erlebte neue Perspektiven für den Berufsalltag anbietet.

Teilnehmerzahl begrenzt auf max. 8 TeilnehmerInnen

Kurs ist ausgebucht - wir vergeben nur noch Plätze auf der Warteliste

Hold the vision - trust the process!
Meine fachpersönliche Entwicklung gestalten

Basis-Fortbildung Nr. 5 der Fortbildungsreihe "beziehungskompetent in Kita & Schule"

DozentInnen: Katrin Paul & Kathrin Günther

Behalte Deine Ziele im Blick und vertraue auf den Prozess der Entwicklung… diese Weisheit gilt auch für PädagogInnen! Eine neue Erziehungskultur basiert auf Vertrauen und Beziehungskompetenz der Fachkräfte.

Viel reden Fachkräfte über Kinder oder Klienten, aber einen Teil der Achtsamkeit sollten Fachkräfte unbedingt auf Ihre eigene Entwicklung legen. Gute Fachkräfte werden wir erst durch die Reflektion der Herausforderungen im Berufsalltag und wenn wir an selbstgesteckten Entwicklungszielen reifen & wachsen. Im vollgestopften Alltag ist dafür oft kein Platz - aber am Anfang des Kita- und Schuljahres ist es sinnvoll, sich dafür 2 Tage Zeit zu nehmen und so der Alltagshektik einen inneren Leitfaden entgegenzusetzen.

20170103_120534_hdr-2

Die Prozesse beruflicher Potenzialentfaltung sind so unterschiedlich, wie es Menschen sind. Jeder bringt andere Beziehungserfahrungen aus seiner Kindheit mit – und jeder Mensch hat seine einzigartige Weise, zu wachsen und zu reifen. Nur eines ist nicht möglich: fachpersönliche Entwicklung anhand von Büchern! Das Seminar bietet Zeit und Raum für Reflektion, Inspiration, Coaching und fachliche Rückenstärkung für die Entwicklung Deiner ganz individuellen beruflichen Zielsetzungen. Die Gruppe kann sich über das Seminar hinaus als unterstützendes Netzwerk etablieren.

 

Was ist fachpersönliche Entwicklung?

Das Persönliche wurde lange Zeit als eine Privatangelegenheit betrachtet. Die vollständige Trennung von Berufsrolle und Privatleben wurde als ideal angesehen – es schien professionell das Private außen vor zu lassen.

Heute setzt sich eine andere Sicht durch: Das persönliche Verhalten ist, zumindest bei sozialen Berufen, so eng mit dem beruflichen Verhalten verwoben, dass es unvernünftig erscheint, beides voneinander trennen zu wollen.1 Erfahrungen und neuere Untersuchungen unterstreichen die positive Bedeutung der persönlichen Gegenwart und des persönlichen Engagements der Fachperson. Diesen Aspekt des beruflichen Handelns kann jede Fachkraft strukturiert und geplant entwickeln, denn die persönliche Entwicklung ist bei Fachleuten eine wichtige Komponente ihrer Beziehungskompetenz.

Fachkräfte haben in ihren Berufsausbildungen sehr viel über ihr Gegenüber wie Kinder, SchülerInnen und KlientInnen gelernt. Nur ein geringer Teil der Ausbildung (wenn überhaupt) gewährleistete Reflektion der eigenen Persönlichkeit, doch ist ja dies das einzige Handwerkszeug der PädagogIn!

Fachkräfte sind für die Qualität der Beziehung zu Kindern, zu SchülerInnen, zu KollegInnen, zu Eltern verantwortlich – und das bedeutet, sie müssen sich mit ihren eigenen Stärken und Schwächen, mit ihren eigenen Beziehungserfahrungen auseinandersetzen. Nur wenn sie sich selbst gut kennen – wissen, wie sie in Beziehungen unbewusst reagieren – können sie im Berufsleben ihre professionellen Beziehungen aktiv und konstruktiv gestalten.

Fachpersönliche Entwicklung bedeutet, dass PädagogInnen Zeit & Raum für erlebnisorientierte Fortbildung / Intervision / Supervision haben und die Situationen, die sie als individuell beruflich herausfordernd erleben, mit einer Beraterin oder im Team reflektieren können.

Es geht dabei um folgende Fragen:

  • Wie entwickle und benutze ich meine persönlichen Ressourcen und Kompetenzen in meinem Beruf?
  • Die Bedeutung der Konzepte: Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen.
  • Wie kann ich präsent und achtsam bleiben im Kontakt mit anderen Menschen?
  • Wie kann ich mit Menschen über existentielle Dinge oder Belange reden?

 

Zur Vertiefung:

Sensenseminar mit Erwin Zachl 9./10. Juni 2017
in Zusammenarbeit mit dem NABU

AUSGEBUCHT!

Viele Menschen möchten aus gesundheitlichen, ökologischen, aber auch aus ökonomischen Gründen wieder mit der Hand arbeiten. Das Sensenmähen erfordert spezielle Techniken, die jedoch immer mehr in Vergessenheit geraten. Der Kurs lehrt alles Wissenswerte zum Aufbau einer Sense, zur richtigen ergonomischen Einstellung, zu Mähtechnik und zum Dengeln und Wetzen der Sense.

Da jeder praktisch am Dengelhocker tätig wird und Sensen zur Verfügung bekommt ist die Platzanzahl auf 12 TeilnehmerInnen begrenzt!

Freitag (17:00-21:00 Uhr)

Verschiedene Dengel-Techniken Dengeln lernen und üben; kleine Reparaturen an mitgebrachten Sensen vornehmen; Dengeln mit Geräten des Veranstalters. Schärfen und Wetzen, Sensenpflege, Eigene Sensen und Dengelgeräte können zur Begutachtung und ev. kleineren Reparaturen mitgebracht werden. Richtiges Einstellen einer Sense für den persönlichen Gebrauch.

Samstag (7:00-ca.12:00Uhr)
Sensen auf taufrischer Wiese, Ausprobieren verschiedener Sensenmodelle für unterschiedliche Anwendungen. Gemeinsames Frühstück gegen 9 Uhr. Fehlervermeidung. Mähen mit der Sense für den Hausgebrauch. Richtige Mähhaltung und Techniken. Tipps und Tricks. Kleiner Ausflug zu traditionellen Methoden der Grasverwertung und Heuen.

03 Mähgenuss
Bild: Sensenverein Österreich

Kurskosten  beinhalten: Sensenkurs und Verpflegung.
Übernachtung im eigenen Zelt 10 Euro/Nacht. Übernachtung in einer der Ferienwohnungen 25,00 Euro/Nacht. Bettwäsche, Handtücher 8,00 Euro.
Erwin Zachl ist diplomierter Permakulturgestalter. Er hält seit vielen Jahren international Kurse zum Thema Selbstversorgung.

Sensenkauf: Erwin Zachl wird neue Sensen und Dengelwerkzeuge zum Verkauf mitbringen

Der Kurs ist ausgebucht, Anmeldungen sind nicht mehr möglich!

ACHTUNG - Weiterbildung startet erst im April! 

Die Weiterbildung des Deutsch-Dänischen Instituts für Familientherapie und Beratung ist anerkannt als Bildungsveranstaltung nach § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG). Das praxisnahe Training richtet sich an Fachleute aus pädagogischen und sozialen Berufen und an Menschen mit persönlichem Interesse.

Ziel ist die Verbesserung der Beziehungsqualität in der pädagogischen Arbeit. Die Arbeit basiert auf der Grundhaltung im Bereich Pädagogik und Therapie, die Jesper Juul in den letzten 30 – 40 Jahren mit seinen Kollegen erforscht und entwickelt hat. Im Laufe des Trainings erarbeiten sich die Teilnehmenden prozessuale Kompetenz für ihre beruflichen Anforderungen. Ein wesentlicher Anteil dabei ist das Wissen und Verständnis über Beziehungen und Abläufe in Familien.

Die Teilnehmenden erleben und erfahren neue Einsichten und Perspektiven für private wie professionelle Beziehungen. Konkrete Erfahrungen und Praxisbeispiele der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern sind ein wichtiger Input, mit dem wir arbeiten. Das Training ist strukturiert in gemeinsame Arbeit im Plenum und selbstständige Arbeit in Kleingruppen. Die Arbeitsweise im Plenum setzt sich zusammen aus Vortrag, Gespräch, Reflexion, Einzelberatung und Selbstwahrnehmung. Die Inhalte lassen sich unter drei Schwerpunktthemen zusammenfassen:
 Dynamik und Prozesse in Familien und Gruppen
 Beziehungsqualität
 Das professionelle Gespräch

Die persönliche Entwicklung steht im Mittelpunkt. Es geht darum,
 sich selbst empathisch zu begegnen.
 eigenverantwortlich zu handeln.
 seine Reflexionsfähigkeit zu vertiefen.
 Feedback zu hören und anzubieten.

Dozenten und Dozentinnen
 Christine Ordnung, Familienberaterin und Leiterin des ddif
 Marianne Troost, Dipl. Pädagogin und Familienberaterin
 Katrin Paul, Dipl. Pädagogin und Familienberaterin

Das Training umfasst sechs Wochenendseminare zu je drei Tagen.

Maximal 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer können an einem Training teilnehmen.

Mehr zum Inhalt der Weiterbildung

Die Gebühr beträgt 2.100,— Euro. Unterbringung und Verpflegung sind darin nicht enthalten.

Termine

  • 21.04. – 23.04.2017
  • 19.05. – 21.05.2017
  • 30.06. – 02.07.2017
  • 08.09. – 10.09.2017
  • 20.10. – 22.10.2017
  • 24.11. - 26.11.2017

Infoabende zur Weiterbildung

immer 20:00 – ca. 22:00 Uhr
in der Monumentenstr. 36, 10829 Berlin (Schöneberg)
U-Bahn Kleistpark, S-Bahn Julius-Leber-Brücke, Fußweg ca. 5 Minuten

Wir möchten Sie bitten, sich anzumelden. Danke!

Termine der nächsten Infoabende mit Christine Ordnung
(zur Sicherheit bitte auf www.ddif.de überprüfen!):

  • Freitag, 5. Mai (mit Helle Jensen, Informationen zum Training Empathy und zur Familientherapieausbildung)
  • Dienstag, 4. Juli
  • Mittwoch, 20. September
  • Dienstag, 17. Oktober
  • Dienstag, 21. November
  • Freitag, 15. Dezember
  • Dienstag, 16. Januar 2018

Fortbildungsbaustein Nr. 1 der Reihe "beziehungskompetent in Kita & Schule":

Nie wieder streiten!
Im Dialog mit persönlicher Sprache

Red deer stags fighting
Nie wieder Streit - Dialog ist die Alternative!

In diesem 2-tägigen Workshop werden Grundbegriffe der Beziehungskompetenz vermittelt und insbesondere die Fähigkeit, sich persönlich auszudrücken, praktisch trainiert.  Anhand der mitgebrachten Fallbeispiele der TeilnehmerInnen wird aufgezeigt, wie persönliche Sprache die Beziehung verändert und Dialog ermöglicht. Viele Konflikte im Berufsalltag (und auch in Familien) beruhen auf der Unkenntnis sich persönlich auszudrücken, stattdessen reden "wir Deutsche" gern in Fragen und mit Vorwürfen... Wir streiten und diskutieren, wir pochen auf Regeln und Absprachen, bilden Fronten und suchen Verbündete, kritisieren und fordern, fühlen uns als Gewinner oder Opfer - doch das muss nicht so sein! Die Fähigkeit sich persönlich auszudrücken, ohne andere Menschen zu verletzen, verändert grundlegend die Möglichkeiten, Kinder im Kita-/Schulalltag ganzheitlich zu begleiten und sich mit Fachkompetenz in Elterngesprächen zu zeigen. Was sich so einfach anhört, ist eine persönliche Herausforderung für jeden einzelnen in unserer Gesellschaft, in der wir von Kindes Beinen an auf eine sozial-höfliche Sprache trainiert wurden.

  • Persönliche Sprache – wann sie nötig ist und warum sie nicht privat ist
  • "Ich will" - Zauberformel oder unhöflich?
  • Wie kann ich zeigen, wer ich bin – authentisch reden & handeln
  • Grenzen, Nähe und Respekt - Wie schütze ich meine Integrität und respektiere Deine?
  • Diskussion oder Dialog? Über die Wahrheit und vom Zuhören / anerkennen können

Kosten 150,00 / 180,00 Euro zuzügl. Übernachtung und Verpflegung

Leitwolf-Training für Eltern

Ein Familien-Urlaubswochenende mit Pferde-Coaching: Wenn Eltern liebevoll die Führung in der Familie übernehmen (siehe Jesper Juuls Buch "Leitwölfe sein") – dann entspannt sich der Familienalltag für Groß und Klein.

Aber wie geht liebevolle Führung, wenn wir selbst als Kinder nur autoritäre oder antiautoritäre Erziehungsstile erlebt haben? Wie geht das genau, unsere Kinder gleichwürdig zu behandeln, aber die Führung nicht aus der Hand geben? Wie geht Anerkennung und persönliche Verantwortung im Alltag, wenn ich mich aufrege oder in Eile bin? Wie kann ich meine persönlichen Grenzen setzen ohne mich in Erklärungen und Rechtfertigungen zu verlieren?

Wenn aus Erziehung Beziehung wird, sind Fähigkeiten wichtig, die wir als Kinder in unseren Ursprungsfamilien oft nicht zeigen oder leben durften:

  • Mich selbst spüren statt die Aufmerksamkeit beim Anderen zu habenautoritaet
  • Meine Grenzen wahrnehmen und respektieren, die Grenzen anderer wahrnehmen und respektieren.
  • Einen eigenen Standpunkt vertreten und nicht Anpassung des Gegenübers erwarten / hoffen / einfordern.
  • Mir selbst trauen und nicht schauen, wie es andere machen.
  • Mich persönlich & authentisch ausdrücken können,  also als ganzer Mensch anwesend sein
  • Verantwortung für meine Bedürfnisse tragen können
  • Achtsam und präsent zu sein und zu handeln statt „schnell etwas zu machen“

Beziehungs- und Führungskompetenz kann man nicht aus Erziehungsratgeber-Büchern lernen (so sehr wir z.B. auch die von Jesper Juul als Lektüre empfehlen), sondern nur anhand von neuen Beziehungserfahrungen in einem geschützten Raum.

Online-Artikel zum Thema:

  • https://www.migrosmagazin.ch/menschen/interview/artikel/jesper-juul-keine-erziehung-ohne-fuehrung

—————-

Für Familien gibt es an diesem Wochenende die Möglichkeit, Ferien auf dem Mirabellenhof zu machen und den individuellen Führungsstil zu entwickeln. Sofern Sie nicht alleinerziehend sind, ist es sinnvoll mit Partner an diesem Familienwochenende teilzunehmen, damit die ganze Familie sich gemeinsam entwickeln kann.

wortlosgrenzensetzen1Mit Pferden, die unser Verhalten sehr klar und fein spiegeln, können wir üben Beziehungen respektvoll zu gestalten und liebevolle Führung zu übernehmen.

Es ist keinerlei Erfahrung mit Pferden notwendig, es wird nicht geritten, aber wir wünschen uns die Bereitschaft, an drei intensiven Tagen Neues über sich selbst erfahren zu wollen.

Die beiden Trainerinnen Katrin Paul und Nancy Franke werden praktische Übungen mit und ohne Pferd anleiten und mit den Eltern und Kindern gemeinsam beraten, wie das eben erlebte sich in der Familie wiederfindet bzw. Entwicklungsperspektiven anbietet. Kinder sind eingeladen, wann immer sie wollen zuzuschauen/mitzumachen oder spielen zu gehen. Bei jüngeren Kindern wechseln sich die Eltern mit der Aufsicht beim Pferdecoaching ab, so dass beide Elternteile am Coaching teilnehmen können.

Programm für 4-5 Familien / 6 - 8 Elternteile (Änderungen vorbehalten)

  • Freitags bis 10.00 Uhr  - Ankommen, Bezug der FeWo (falls nicht schon da)
  • 1. Coaching-Einheit mit Pferden: Freitags 11.00  bis 13.00 Uhr (Nancy Franke)
  • 2. Coaching-Einheit mit Pferden: Freitags 15.00 bis 17.00 Uhr (Nancy Franke)
  • 3. Coaching- Einheit mit erlebnisorientierter Familienberatung: Samstags 2 Std nach Absprache
  • 4. Coaching-Einheit mit erlebnisorientierter Familienberatung: Sonntags 9.00 bis 11.00 Uhr mit Katrin Paul
  • Sonntags, 11 bis 12 Uhr gemeinsamer Abschluss

Preis für das Elterncoaching: 225,00 Euro / Erwachsener inkl.  2x gemeinsames Mittagessen/ Kaffee & Tee
zuzüglich Übernachtungen und Selbstversorgung

Anmeldung Elterncoaching "Wortlos Grenzen setzen"