Calendar

Okt
12
Fr
Respektvoll Führen
Okt 12 um 17:00 – Okt 14 um 16:00

Respektvoll Führen -
Führungskompetenz in sozialen Berufen
Intensivcoaching mit Pferden

Basis-Fortbildung "beziehungskompetent in Kita & Schule"

DozentInnen: Nancy Franke & Katrin Paul

autoritaetRespektvoll Führen auf Augenhöhe - das ist angenehm und inspirierend für alle Beteiligten. Ob im Klassenzimmer, der Kitagruppe, als Leitung eines Teams oder einer Einrichtung... heute haben Fachkräfte den Anspruch, ihre Macht als Erwachsene/Vorgesetzte nicht zu mißbrauchen, sondern ihr Gegenüber einzubeziehen und transparent Entscheidungen zu treffen.

Aber wie geht respektvolle Führung, wenn wir selbst nur autoritäre oder antiautoritäre Führungsstile erlebt haben? Wenn wir in unserer Ausbildung Fachwissen erworben haben, aber keine Erfahrungen sammeln konnten, wie Prozesse auf der zwischenmenschlichen Ebene steuerbar und führbar sind?

Beziehungs- und Führungskompetenz kann man nicht aus Büchern lernen (so sehr wir z.B. auch die von Jesper Juul als Lektüre empfehlen), sondern nur anhand von neuen Beziehungserfahrungen in einem geschützten Raum. Deswegen braucht es Übung und Raum zum Experimentieren,

  • wie ich mich authentisch ausdrücke, d.h. Körper, Geist und Herz sind in Übereinstimmung
  • wie es sich anfühlt Kinder oder MitarbeiterInnen gleichwürdig zu behandeln, aber die Führung nicht aus der Hand zu geben
  • wie sich Anerkennung und persönliche Verantwortung von Lob und Druck unterscheidet
  • wie ich meine persönlichen Grenzen setzen kann, ohne mich in Erklärungen und Rechtfertigungen zu verlieren?

 

Mit Pferden, die unser Verhalten sehr klar und fein spiegeln, können wir üben Beziehungen respektvoll zu gestalten und liebevolle Führung zu übernehmen.

Es ist keinerlei Erfahrung mit Pferden notwendig, es wird nicht geritten, aber wir wünschen uns die Bereitschaft, an drei intensiven Tagen Neues über sich selbst erfahren zu wollen.

Die beiden Trainerinnen Katrin Paul und Nancy Franke werden praktische Übungen mit und ohne Pferd anleiten und beraten, wie das eben erlebte neue Perspektiven für den Berufsalltag anbietet.

-------------

Teilnehmerstimmen:

"Es hat mir sehr gut gefallen. Tolle Atmosphäre, sehr funktioneller und schöner Seminarraum, tolle Vorbereitung + Durchführung, super Essen!"

 

"Freundliche Tiere, entspannte Menschen, geeignete Räume."

"Ich habe tiefe, innere Anstöße zur Weiterentwicklung auf persönlicher Ebene bekommen"

"Sehr bereichernd durch zwei sehr verschiedene, aber harmonisch zusammen arbeitende Trainerinnen - ich konnte sehr viel mitnehmen."

 


Teilnehmerzahl begrenzt auf max. 8 TeilnehmerInnen

Termine 2018 :    12.-14.10.2018

Frühbucherrabatt bis 9.9.18 nutzen!

Vollverflegungskosten betragen 79,00 Euro und sind vor Ort bar oder mit Karte zu zahlen.

Eine Unterkunft im Doppel- oder Einzelzimmer einer Ferienwohnung im liebevoll sanierten Denkmal Mirabellenhof kann bei Bedarf und nach Verfügbarkeit für 70,00 bzw. 95,00 Euro dazu gebucht werden, bitte kontaktieren Sie uns frühezeitig unter buero@mirabellenhof.de.

 

Anmeldung \"respektvoll leiten\"

Nov
2
Fr
Singen mit Alexander-Technik
Nov 2 um 18:00 – Nov 4 um 16:00
Singen mit Alexander-Technik
Noten beherrschen, Mitsänger wahrnehmen, Intonation verbessern, Fremdsprachen authentisch artikulieren und dann auch noch die Signale 'von vorne' aufnehmen und umsetzen - welche Chorsängerin kennt sie nicht, die Herausforderungen der alltäglichen Chorprobe.

Die eigene Körperwahrnehmung bleibt dabei oft auf der Strecke, obwohl unsere Stimme doch fundamental auf sie angewiesen ist, um sich frei zu entfalten.
Hier setzt der Workshop an und möchte Chorsängerinnen die Gelegenheit geben, durch die Alexander-Technik einen Zugang zur körperlichen Selbstwahrnehmung beim Singen zu finden. Oft genug liegen die Ursachen für Schwachstellen in Atmung, Klanglichkeit, Intonation oder Stimmumfang in der Körperhaltung und in hinderlichen Angewohnheiten, die zu Verspannungen führen.

In gemeinsamen Proben und Übungsstunden (in 2er Gruppen) zur Alexander-Technik soll sowohl den individuellen Bedürfnissen als auch der Umsetzung der Erkenntnisse in der realen Probensituation nachgegangen werden.
Um den Freiraum für diese Selbstwahrnehmung zu öffnen, werden sich die Musik (a cappella für Frauenchor) somit im leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad bewegen,
aber trotzdem den oben genannten Herausforderungen nicht ausweichen.


Der Workshop findet auf dem Mirabellenhof in Biesenthal bei Bernau statt.
Teilnehmer: max. 12
Es wird eine Nachrückerliste geben.
Untergebracht werdet ihr im liebevoll sanierten Denkmal Mirabellenhof in 3 Ferienwohnungen mit 2- und 3- Bettzimmern.  z.T. sind es Durchgangszimmer. EZ gibt es nur nach Verfügbarkeit. Wer auf jeden Fall in einem EZ untergebracht werden möchte, kann von uns auf Nachfrage weitere Adressen in Biesenthal erhalten.
Hinweis für Allergiker: auf dem Hof gibt es frei laufende Tiere.
Das Catering übernimmt Eleonore Gliewe.

Zielgruppe: erfahrene Chorsängerinnen (Amateure) mit Stimmführungssicherheit
                      und guten Notenkenntnissen.
                      Die eigenständige Vorbereitung der Literatur ist ausdrücklich
                      erwünscht.

Workshopleitung: Rita Röhr - Alexander-Technik
                              Sandra Gallrein - musikalische Proben

Kosten: Workshop mit Vollverpflegung: 200,- € / Übernachtung: 65,- € 
              Gesamt: 265,- €
              (für Teilnehmer, die nicht auf dem Mirabellenhof übernachten fällt
              eine Hausnutzungspauschale von 30,- an)


Anmeldeschluss: 02. Sep. 2018
Anmeldung: Singen mit Alexander-Technik
                     Bitte nennt uns eure Stimmlage SI / SII / AI / AII
                     (sowohl die bevorzugte als auch die möglichen Alternativen)
                     und gebt uns einen Hinweis, falls ihr ausdrücklich ein EZ sucht.
                     Rückfragen beantworten wir euch gerne.


Alexander-Technik und Singen
 
Die Alexander-Technik ist ein Weg, um Bewegungs-, Denk-, Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster nachhaltig zu verändern. Schüler der Alexander-Technik erlernen, ausgehend von der bewussten Selbstbeobachtung, wie sie sich körpergerecht und koordiniert bewegen, wie sie ihre Kräfte ökonomisch einsetzen und gelassen auf unterschiedlichste Vorkommnisse reagieren können. Sie lernen, wie sie dabei ihren Atem frei fließen lassen und sich für ihre Handlungen bewusst entscheiden können. Im Zuge dieses Lernens verbessert sich die Fähigkeit zur Eigenwahrnehmung ebenso wie das innere Bild des eigenen Körpers.
Beim Singen ist das Instrument unser Körper. Wenn wir Schwierigkeiten beim Singen haben und gerne singen möchten, schauen wir genauer hin – tun wir es aber auch, wenn eigentlich alles klappt? Was richtet uns auf? Wie stehen  oder sitzen wir? Hat es Einfluß auf unser Singen? Halten wir den Kopf beim Singen fest oder fixieren ihn in einer bestimmten Position? Wie läuft der Atem? Läuft er immer noch beim Einsatz der sog. Stütze? Welche Resonanzräume stehen uns zur Verfügung? Gibt es weitere, die wir nicht ins Singen einbeziehen? Ist manches anstrengend und warum? Was tun wir mit unserem Körper, daß es anstrengend wird? Können wir unter Alternativen frei auswählen?
Alles dies sind Fragen, denen man mit Hilfe der Alexander-Technik gut nachgehen
kann.
Viele Schwierigkeiten beim Singen und Performen resultieren aus alten
eingelernten Übungs- und Singmustern, die gerade in der Aufregungs-Situation z.B.
eines Konzertes in
ihrer vollen Stärke auftreten können. Aber das Interessante ist, daß wir Mustern auch folgen, wenn wir keine Schwierigkeiten wahrnehmen.
An diesem Punkt die Eigenwahrnehmung zu stärken und sich mit den Mustern
auseinanderzusetzen bietet die AT eine gute Methode. Muster sind sehr stabil, Alternativen bieten neue Wege. Sich entscheiden zu können, welchen Weg man wählt, schafft körperliche, geistige und emotionale Freiheit.
Die Alexander-Technik bietet somit einen konkret erfahrbaren Weg zu einem ganzheitlichen Umgang mit der Stimme.
 

Nov
16
Fr
Geschichten erzählen im digitalen Zeitalter
Nov 16 um 9:30 – Nov 17 um 13:00

Geschichten erzählen können ist eine Kunst -
und im digitalen Zeitalter für ErzieherInnen & LehrerInnen wichtiger als je zuvor!

In diesem 1,5 Tagesworkshop lernen PädagogInnen, wie sie die Kraft von Geschichten im Unterricht nutzen können.

Ein Buch oder gar ein Video - nichts davon kann eine mündlich erzählte Geschichte ersetzen! Denn ein Buch/Video kann keine direkte Beziehung mit seinem Gegenüber eingehen - eine gute Geschichtenerzählerin tut genau das. Medien im Unterricht sind ab und zu sinnvoll, aber Kinder/Jugendliche wollen mehr: die authentische Beziehung mit einem Erwachsenen in einer Geschichte stillt nicht nur Bindungsbedürfnisse, sondern regt die Neugier und Kreativität des Lernens an. Denn:

  • Geschichten vermitteln Kinder und auch Jugendlichen Weisheit jenseits von konkretem Wissen - sie sind somit ein wichtiger Teil der Allgemeinbildung und kulturellen Bildung
  • Geschichten erzählen erzeugt eine magnetische Präsenz, der sich kaum ein Mensch entziehen kann
  • Von der Erziehung zur Beziehung - Geschichten bringen Dich ins Herz der Kinder
  • Geschichten ohne Bilder erzeugen starke innere Bilder bei den ZuhörerInnen, sie regen somit ganzheitliches Lernen an
  • Geschichten bleiben unvergeßlich und hinterlassen Eindruck auch noch nach Jahren!

Angela Halvorsen Bogo ist eine Expertin für Geschichten, denn Sie hat jahrelang  internationale Storytelling-Ausbildungen geleitet. Sie bietet Intuitives Coaching an, arbeitet als Sängerin und Clown, z.B. mit Demenzkranken und seit 2 Jahren regelmäßig mit Katrin Paul vom Mirabellenhof, beziehungskompetent.de zusammen. Wir freuen uns, dass Sie für diesen Workshop wieder extra aus Norwegen zu uns kommt!  Angela spricht Englisch, im Workshop wird alles übersetzt, die Übungen machen alle TeilnehmerInnen in ihrer Muttersprache.

In diesem Workshop vermittelt sie

  • Grundlagen der Präsenz und Authentizität, die für das Geschichtenerzählen wichtig sind
  • Welche Techniken helfen, eine Geschichte selbst zu lernen, um sie dann frei vortragen zu können
  • Wie die Magie der Geschichte entsteht, so dass Erzähler und Zuhörer gemeinsam in der Geschichte sind

Der Workshop findet von Freitag, dem 17.11.2018, 9.30 bis Samstag, den 18.11.2018, 13 Uhr auf dem Mirabellenhof, 35km nördlich von Berlin, statt.

 

Workshopkosten: 169,00 Euro
zuzügl. Unterkunft falls gewünscht auf dem Mirabellenhof

Anmeldung bis 8.10.2018 zwingend, da sonst der Workshop nicht stattfindet.

 

 

Storytelling Workshop für Pädagogen
Nov 16 um 11:00 – Nov 17 um 16:30
Nov
17
Sa
Die Kunst Familiengeschichten zu erzählen
Nov 17 um 15:00 – 18:00

Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“       Johann Wolfgang von Goethe

"Die Kunst Familiengeschichten zu erzählen" bietet Eltern und Grosseltern die einmalige Gelegenheit, mit der professionellen Geschichtenerzählerin Angela Halversen Bogo aus Norwegen zu erarbeiten, wie wir Kindern Wurzeln anbieten, also worauf es bei der Weitergabe von Familiengeschichten ankommt!

Unzweifelhaft brauchen Kinder nicht nur professionelle Geschichten aus Büchern sondern ganz besonders die Geschichten der eigenen Familien. Durch den zweiten Weltkrieg und Täter/Opferbiographien in deutschen Familien ist das Weitergeben von historischen Familienereignissen oft Schweigen gewichen.

Mit diesem dreistündigen Workshop sollen Eltern und Großeltern ermuntert und befähigt werden, kleine und große Begebenheiten aus der persönlichen Geschichte an ihre Kinder weiterzugeben. Was ist dabei zu beachten? Was dürfen/sollen Kinder wissen? Wie kann Geschichte spannend werden? Warum brauchen Kinder Wiederholungen? Soll ich Fotos dazu zeigen oder besser nicht? Wann ist ein guter Zeitpunkt und wie sollte ich die Rahmenbedingungen gestalten? Wie erzähle ich, so dass der Funke überschlägt?

Angela Halverson Bogo hat schon einige Workshops auf dem Mirabellenhof gegeben. Vor diesem Workshop findet der 1,5 tägige Workshop "Geschichten erzählen im digitalen Zeitalter Erzählkunst für PädagogInnen" statt. Beide Workshops können kombiniert werden - bitte aber für beide seperat anmelden.

Anmeldung bis 15.10.2018 unter buchung(at)mirabellenhof.de

Kosten: 20,00 Euro pro Person bei Anmeldung

Dieser Workshop wird begleitend zur Veranstaltung "Altes Wissen in junge Hände" des Vereins wild frei grün e.V. angeboten, die Veranstaltung findet vom 16.-18.11.2018 ebenfalls auf dem Mirabellenhof statt.

Jan
11
Fr
Teamfortbildung „Beziehungskompetent in Kita & Schule“
Jan 11 um 17:30 – Jan 23 um 14:00

Die Teamfortbildung "beziehungskompetent in Kita & Schule" ist eine Langzeitfortbildung für Fachkräfte-Teams im sozialen Bereich, insbesondere ErzieherInnen und LehrerInnen. Die Fortbildung bietet sowohl vielfältige Zugangswege zu den neuen Grundkompetenzen für eine Vertrauenskultur (theoretisch, über Körperarbeit, über spielerische Gruppenprozesse und mit Hilfe von pferdegestütztem Coaching) als auch eine fundierte Integration des Erlernten durch die Kontinuität der Module über den Zeitraum von einem Jahr.

---

Wenn Fachkräfte Gewaltfreiheit und den Abschied von autoritären Erziehungsstilen ernsthaft umsetzen wollen, müssen sie in einer kulturell neuen Weise lernen Beziehungen bewusst und fundiert zu gestalten. Dazu fehlt es sowohl gesamtgesellschaftlich als auch in den pädagogischen Ausbildungen an Wissen, wie Beziehungen gestaltbar sind und noch mehr an Erfahrung, Übungsräumen und Vorbildern, wie sich diese völlig neue Vertrauenskultur in sozialen Einrichtungen wirklich anfühlt und leben lässt.

In sechs Modulen erarbeiten sich Fachkräfte

Theoretisches Wissen zur Beziehungskompetenz

  • Wie kann ich Beziehung wahrnehmen - Prozessbewusssein und Prozessbeschreibung
  • Welche Arten von Beziehung gibt es? Wie erkenne ich destruktive und konstruktive Beziehungen?
  • Wie hat sich unser Weltbild und die Wahrnehmung von Beziehungen seit dem 19. Jahrhundert verändert - Paradigmenwechsel
  • Vier Werte für Beziehungskompetenz (Integrität, Persönliche Verantwortung, Authentizität und Gleichwürdigkeit) im Körper spüren und individuell anwenden
  • Was bedeutet Gestaltung von Beziehung, der Ausstieg aus dem Täter/Opferdenken?
  • Die Bedeutung von Präsenz und persönlicher Sprache, um beziehungskompetent handeln zu können
  • Fünf Grundkompetenzen um Präsenz zu entwicklen und die Bedeutung einer täglichen Übungspraxis

 

Praktische Erfahrung, Körperarbeit und Integration des Wissens:

  • Welche Beziehungsmuster bringe ich aus meiner Ursprungsfamilie mit? Bewusstheit über die individuellen Muster aus der Kindheit, wie wir automatisch Beziehungen gestalten
  • Welche Talente für Beziehungsgestaltung bringe ich aus meiner Ursprungsfamilie oder aus meinen Lebenserfahrungen stehen mir zur Verfügung?
  • Welche Faktoren bringen mich in Hilflosigkeit bzw. in die Täter/Opferdynamik?
  • Wann bin gut mit mir selbst verbunden und wann verliere ich die innere Verbindung mit mir selbst?
  • Wie fühlt sich persönliche Sprache an, wie kann ich mich darin ausdrücken?
  • Wie sind meine persönlichen Grenzen, wie gut kann ich sie spüren und schützen?
  • Wie nehme ich mich selbst wahr - wie werde ich von anderen wahrgenommen?
  • Welche der fünf Grundkompetenzen für Präsenz nutze ich?
  • Was sind meine aktuellen Lernfelder und -prozesse?

 

Aufbau der Teamfortbildung

Die Module finden an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen von 9.30 bis 17 Uhr statt. Alle Module werden von Katrin Paul begleitet, dazu kommt themenabhängig jeweils eine weitere ReferentIn. Nach Verfügbarkeit steht der Mirabellenhof als Tagungsort zur Verfügung.

------

  • Modul 1 - persönliche Verantwortung
    Einführung Theorie der Beziehungskompetenz, 4 Werte für Beziehungskompetenz, fachpersönliche Zielsetzung erarbeiten, Übungen für persönliche Sprache, Feedbackprozesse, Anerkennung statt Bewertung
  • Modul 2 - Integrität
    Grenzen spüren und schützen
    Paradigmenwechsel in der deutschen Geschichte, transgenerative Tramumata in Deutschland, praktische Übungen & Körperarbeit zu persönlichen Grenzen
  • Modul 3  - Authentizität
    "Spiel als höchste und tiefste Form der Beziehung"
    Spielerfahrungen für Erwachsene mit Angela Halvorsen Bogo aus Norwegen, Übungen und Gruppenprozesse, um Präsenz & Authentizität zu erfahren und auszubauen
  • Modul 4 - Respektvoll führen
    Beziehungen aktiv gestalten - pferdegestütztes Coaching mit Nancy Franke
  • Modul 5 - Empathie
    "Bewegte Meditation - innere Synchronizität"
    Körperarbeit zum Thema "Beziehung setzt innere Verbindung" voraus,  individuelle Fallberatungen, Beziehungsqualität in sozialen Einrichtungen
  • Modul 6 - Arbeiten & Leben in neuer Verbundenheit
    Beziehungskompetenz im beruflichen Alltag ,
    individuelle Wege für sich selbst und die Einrichtung finden,
    Zusammenfassung und Auswertung der Lernprozesse in der Gruppe

 

Die TrainerInnen sind:

Katrin Paul
Angela Halvorsen Bogo (Norwegen)
Nancy Franke, Sonnenhof Werneuchen

 

 

 

 

 

Kosten & Anmeldung

Die ideale Teamgröße ist 8 Personen (mind. 6, max. 12)

Die Teamfortbildung kostet pro Person 1900,00 Euro zuzügl. Verpflegung und Unterkunft auf dem Mirabellenhof.

Teams bzw. Einrichtungen wenden sich bitte zwecks Förderinformationen und Terminvereinbarungen an Katrin Paul, buero(at)mirabellenhof.de oder Tel. 0172/27 77 262.

 

Apr
12
Fr
Teamfortbildung: Respektvoll Führen in sozialen Berufen
Apr 12 um 18:00 – Apr 14 um 16:00

Die helle Seite der Macht:
Führen können, ohne autoritär zu sein!

Heute leiten uns andere Werte als frühere Generationen: Wir wollen gewaltfrei, respektvoll, authentisch und selbstverantwortlich leben. Nicht nur privat sondern auch beruflich in unserem Team und mit Kita/Schul-Kindern oder Klienten.

Nach meiner Erfahrung als Supervisorin in Kitas und Schulen ist heute das Thema "Führung" für engagierte Fachkräfte die größte Herausforderung! Wenn wir uns wirklich von Druck durch Regeln, Konsequenz-Androhung oder gar rechtlicher Schritte verabschieden wollen und auf der Beziehungsebene auf Augenhöhe bleiben wollen - dann ist persönliche Autorität und die Kompetenz führen zu können die einzige Lösung.

Aufgrund der deutschen Geschichte hat das Wort Führung und Macht für viele Menschen einen schlechten Beigeschmack und viele moderne pädagogische Fachkräfte fürchten, dass Führung automatisch Manipulation und Druckausübung sei. Jesper Juul hat deswegen neue Metaphern eingeführt und Führung als Leuchtturm-Kompetenz oder Leitwolf-Kompetenz benannt. Dies weist einen Weg, aus einem veralten Schwarz-Weiß-Denken (autoritär oder antiautoritär) auszusteigen und die helle die Seite der Macht der Erwachsenen zu erkunden und wie wir sie verantwortlich und gleichwürdig einsetzen können.

In dieser intensiven Fortbildung werden wir uns ganz praktisch und oft mit Hilfe von Pferden der Frage widmen, wie Fachkräfte liebevolle Führung übernehmen können, ohne autoritär zu werden. Welche Bedeutung haben meine persönlichen Grenzen für meine Führungskompetenz? Wie fühlt es sich an, eine Beziehung praktisch zu gestalten? Was sind meine hinderlichen Beziehungsmuster aus der Kindheit? Was hilft mir heute mich im Hier & Jetzt präsent und authentisch auszudrücken?

Warum pferdegestützt? -
Führungskompetenz kann man nicht aus Büchern lernen - aber durch Feedback von Pferden und Menschen!

"Die Begegnung mit dem Pferd ist die Begegnung mit einem Lebewesen aus der ihm eigenen Welt, in der unsere Definitionen von Raum und Zeit keine Gültigkeit haben.
In der hochtechnisierten, menschlichen Gesellschaft ist die Kommunikation oft auf die willkürliche Rede, die verbale Kommunikation fokussiert. Sie ist jedoch mehr. Kommunikation findet auf jeder Ebene statt - bewusst und mehr noch - unbewusst.
Oft besteht zwischen dem, was gesagt wird und dem, was “ankommt” ein himmelweiter Unterschied. Wir sprechen scheinbar nicht dieselbe Sprache - oder etwa doch? Sagen wir etwas anderes, als wir mit unserem Körper ausdrücken?
Oftmals kommt es durch den Gebrauch der Sprache zu Missverständnissen, dadurch in Folge zu Frustration und Aggression. Sei es gegen andere oder sich selbst.
Wir verlernen schon früh, direkt, spontan und ganzheitlich zu kommunizieren.

Anders das Pferd.
Es reagiert sofort und deutlich. Wenn wir bereit sind hin-zu-sehen, hin-zu-fühlen, können wir diese Sprache bereits nach kurzer Zeit (wieder) verstehen.

Und ein Pferd lügt nicht. Es zeigt spontan und gnadenlos ehrlich Sympathie und Antipathie, Lust und Unlust usw. ohne sein Gegenüber in irgendeiner Weise zu werten. Es sieht uns in unserer Ganzheit und ignoriert zur Schau getragene Masken. Damit bietet es die Chance zum Neu- und Wieder-Erlernen ganzheitlicher Kommunikation in klarer körpersprachlicher Präsenz."     Nancy Franke

Für wen?

Diese Fortbildung für Fachkräfte im sozialen Berufen findet über 4 Module von März bis Oktober statt, die Arbeit mit Pferden findet draußen und auch bei Regen statt. Sie kann von Teams zwischen 4 und 10 Personen gebucht werden. Sie beinhaltet:

  • Theorie zum Paradigmenwechsel in der Pädagogik (Von der Erziehung zu Beziehung)
  • Erarbeitung einer individuellen fachpersönlichen Zielsetzung
  • Theorie und Praxis:  Vom Umgang mit Macht -  autoritäre Führung und liebevolle Führung
  • Körperarbeit mit Qigong zur Unterstützung der Selbstwahrnehmung
  • praktische Übungen zu Präsenz, Integrität, Authentizität und Dialogfähigkeit
  • regelmäßig Elemente pferdegestützter Beziehungsarbeit
  • Kleingruppenarbeit
  • individuelle Fallsupervision in der Gruppe

 

Die Fortbildungs-ReferentInnen:

Die Gruppe wird durch alle Module von Katrin Paulbeziehungs-kompetent.de und Nancy Franke, Sonnenhof Werneuchen Horse & Personal Coaching, begleitet.

Beide Trainerinnen haben vielfältige Qualifikationen im pädagogischen/therapeutischen Bereich und ergänzen sich erfahrungsgemäß mit Freude. Nancy Franke wird dabei den Schwerpunkt der authentischen Kommunikation in der direkten Pferdebegegnung einbringen und Katrin Paul den Transfer in den beruflichen Alltag in sozialen Institutionen einbringen.

Die Langzeitfortbildung bietet Raum für fachpersönliche Entwicklung der Beziehungskompetenz, insbesondere Präsenz, Authentizität und persönliche Autorität. Es werden keine einfachen Tipps, Tricks und Methoden "verkauft". Eine Besonderheit ist, dass beide Trainerinnen immer orientiert an den aktuellen praktischen Fragen und Themen der TeilnehmerInnen arbeiten und das Programm sich somit durch die Bedürfnisse der Gruppe in jeder Fortbildung neu anpasst bzw. kokreiert wird.

 

Zeiten der Fortbildungsmodule:

Die Fortbildungsmodule finden auf dem schönen Mirabellenhof in Biesenthal statt. Die Module starten jeweils Freitags 18 Uhr und enden Sonntags 16 Uhr.

  • Je Modul 14 Unterrichtseinheiten á 60 Minuten

Termine 2019

  • 1. Modul 12.-14.4.2019
  • 2. Modul 21.-23.6.2019
  • 3. Modul 13.9.-15.9.2019
  • 4. Modul 25.-27.10.2019

Kosten der Jahresfortbildung

Gesamtpreis für alle Fortbildungsmodule mit zwei Trainerinnen und jeweils pferdegestütztem Beziehungskompetenztraining: 2900,00 Euro
zuzügl. Unterkunft auf dem Mirabellenhof (ca. 35 Euro/DZ/Nacht in einer FeWo) und Vollverpflegung für 79,00 Euro/Modul

Es ist möglich, als Einzelperson oder Verein einen Antrag auf Förderung der Kosten über die Investitionslandesbank Brandenburg zu stellen - wir beraten Sie gern dazu.

Ein Einstieg in die laufende Fortbildung ist wegen der aufeinanderbauenden Module nicht möglich!

---------------------------------------------------------------

Bewerbung

Bei Interesse als Team oder Einzelperson wenden Sie Sich bitte an Katrin Paul, buero@mirabellenhof.de

Zum Kennenlernen und schnuppern empfehlen wir das Wochenendseminar Respektvoll Führen im Oktober 2018.

 

Mai
18
Sa
Liebevolle Führung – Familiencoaching
Mai 18 um 11:00 – Mai 19 um 14:00

Liebevolle Führung - Familiencoaching mit Pferden

Ein Familien-Urlaubswochenende mit Pferde-Coaching: Wenn Eltern liebevoll die Führung in der Familie übernehmen (siehe Jesper Juuls Buch "Leitwölfe sein") – dann entspannt sich der Familienalltag für Groß und Klein.

Aber wie geht liebevolle Führung, wenn wir selbst als Kinder nur autoritäre oder antiautoritäre Erziehungsstile erlebt haben? Wie geht das genau, unsere Kinder gleichwürdig zu behandeln, aber die Führung nicht aus der Hand geben? Wie geht Anerkennung und persönliche Verantwortung im Alltag, wenn ich mich aufrege oder in Eile bin? Wie kann ich meine persönlichen Grenzen setzen ohne mich in Erklärungen und Rechtfertigungen zu verlieren?

Wenn aus Erziehung Beziehung wird, sind Fähigkeiten wichtig, die wir als Kinder in unseren Ursprungsfamilien oft nicht zeigen oder leben durften:

  • Mich selbst spüren statt die Aufmerksamkeit beim Anderen zu habenautoritaet
  • Meine Grenzen wahrnehmen und respektieren, die Grenzen anderer wahrnehmen und respektieren.
  • Einen eigenen Standpunkt vertreten und nicht Anpassung des Gegenübers erwarten / hoffen / einfordern.
  • Mir selbst trauen und nicht schauen, wie es andere machen.
  • Mich persönlich & authentisch ausdrücken können,  also als ganzer Mensch anwesend sein
  • Verantwortung für meine Bedürfnisse tragen können
  • Achtsam und präsent zu sein und zu handeln statt „schnell etwas zu machen“

Beziehungs- und Führungskompetenz kann man nicht aus Erziehungsratgeber-Büchern lernen (so sehr wir z.B. auch die von Jesper Juul als Lektüre empfehlen), sondern nur anhand von neuen Beziehungserfahrungen in einem geschützten Raum.

Online-Artikel zum Thema:

  • https://www.migrosmagazin.ch/menschen/interview/artikel/jesper-juul-keine-erziehung-ohne-fuehrung

—————-

Für Familien gibt es an diesem Wochenende die Möglichkeit, Ferien auf dem Mirabellenhof zu machen und den individuellen Führungsstil zu entwickeln. Sofern Sie nicht alleinerziehend sind, ist es sinnvoll mit Partner an diesem Familienwochenende teilzunehmen, damit die ganze Familie sich gemeinsam entwickeln kann.

Mit Pferden, die unser Verhalten sehr klar und fein spiegeln, können wir üben Beziehungen respektvoll zu gestalten und liebevolle Führung zu übernehmen.

Es ist keinerlei Erfahrung mit Pferden notwendig, es wird nicht geritten, aber wir wünschen uns die Bereitschaft, an zwei intensiven Tagen Neues über sich selbst erfahren zu wollen.

Die beiden Trainerinnen Katrin Paul und Nancy Franke werden praktische Übungen mit und ohne Pferd anleiten und mit den Eltern und Kindern gemeinsam beraten, wie das eben erlebte sich in der Familie wiederfindet bzw. Entwicklungsperspektiven anbietet. Kinder sind eingeladen, wann immer sie wollen zuzuschauen/mitzumachen oder spielen zu gehen. Bei jüngeren Kindern wechseln sich die Eltern mit der Aufsicht beim Pferdecoaching ab, so dass beide Elternteile am Coaching teilnehmen können.

Was Eltern über den Workshop sagen:

  • "Der Workhsop hat mir wirlich sehr gut gefallen! Alles war stimmig und der Ort idyllisch!"
  • "Ich bin inspiriert und gestärkt meine Grenzen klar zu formulieren und authentisch zu sein."
  • "Ich bin zur Ruhe gekommen, habe den Seminarort genossen, einmal aus dem Alltag auszubrechen und sich fallen lassen zu können - und ich habe mich selbst neu kennen gelernt."
  • Ich bin jetzt wirklich sicher, wer bin ICH? Was möchte ICH? und wo sind MEINE Grenzen? Ich nehme die Erkenntnis mit, dass ich wissen muss, was ich will und dann finden sich Wege und Möglichkeiten."

Programm für 4-5 Familien / 6 - 8 Elternteile (Änderungen vorbehalten)

Zeiten: Samstag, 11 Uhr bis Sonntag, 14 Uhr

Workshoppreis

  • 1. Erwachsener/Alleinerziehende : 250,00 Euro
  • Partner 200,00 Euro

Sonstige Kosten:

  • zzgl. Essenskosten für Selbstverpflegung für die gemeinsamen Mahlzeiten
    (Sa Mittag und So Mittag), ca. 10 Euro
  • Achtung - dieses Mal ist wahrscheinlich keine FeWo frei!!!!
    falls doch:  1 Übernachtung in einer Fewo (55 - 95 Euro)

Mindestens 6 -  maximal 8 Erwachsene

Anmeldung Liebevolle Führung Familiencoaching Mai 2019

Mrz
12
Do
Nie wieder streiten! Im Dialog mit persönlicher Sprache
Mrz 12 um 16:00

Fortbildungsbaustein "beziehungskompetent in Kita & Schule"
- kann von Teams ab 5 Personen gebucht werden. Termine nach Absprache.

Nie wieder streiten!
Im Dialog mit persönlicher Sprache

Red deer stags fighting
Nie wieder Streit - Dialog ist die Alternative!

In diesem 3-stündigen Workshop werden Grundbegriffe der Beziehungskompetenz vermittelt und insbesondere die Fähigkeit, sich persönlich auszudrücken, praktisch trainiert.  Anhand der mitgebrachten Fallbeispiele der TeilnehmerInnen wird aufgezeigt, wie persönliche Sprache die Beziehung verändert und Dialog ermöglicht. Viele Konflikte im Berufsalltag (und auch in Familien) beruhen auf der Unkenntnis sich persönlich auszudrücken, stattdessen reden "wir Deutsche" gern in Fragen und mit Vorwürfen... Wir streiten und diskutieren, wir pochen auf Regeln und Absprachen, bilden Fronten und suchen Verbündete, kritisieren und fordern, fühlen uns als Gewinner oder Opfer - doch das muss nicht so sein! Die Fähigkeit sich persönlich auszudrücken, ohne andere Menschen zu verletzen, verändert grundlegend die Möglichkeiten, Kinder im Kita-/Schulalltag ganzheitlich zu begleiten und sich mit Fachkompetenz in Elterngesprächen zu zeigen. Was sich so einfach anhört, ist eine persönliche Herausforderung für jeden einzelnen in unserer Gesellschaft, in der wir von Kindes Beinen an auf eine sozial-höfliche Sprache trainiert wurden.

  • Persönliche Sprache – wann sie nötig ist und warum sie nicht privat ist
  • "Ich will" - Zauberformel oder unhöflich?
  • Wie kann ich zeigen, wer ich bin – authentisch reden & handeln
  • Grenzen, Nähe und Respekt - Wie schütze ich meine Integrität und respektiere Deine?
  • Diskussion oder Dialog? Über die Wahrheit und vom Zuhören / anerkennen können

 

Teilnehmerstimmen:

  • "Liebe Katrin! Dein Workshop war super! Vieles ist mir jetzt noch klarer. Herzlichen Dank nochmal. Gerade sind unsere "wilden" Nachbarskinder zu Besuch. Dank deiner Tipps klappt es aber schon viel besser bzw. mir geht es besser mit der Herausforderung."        Anna aus Berlin, 2017  (Name geändert)

Kosten 69,00 Euro pro Person

Diese Fortbildung kann von Teams ab 5 Personen gebucht werden. Termine nach Abspache.

Weitere Informationen unter:

buero(at)mirabellenhof oder bei Katrin Paul, 0172/27 77 262