Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Singen mit Alexander-Technik

Februar 14 @ 18:00 Februar 16 @ 16:00

Mit diesem Workshop möchten wir erneut Chorsängerinnen / Chorsängern die Gelegenheit geben, sich mittels der Alexander-Technik einen Zugang zur körperlichen Selbstwahrnehmung beim Singen zu ermöglichen.

Zielgruppe: erfahrene Chorsängerinnen / Chorsänger (Amateure) mit Notenkenntnissen. Wir freuen uns über die eigenständige Vorbereitung der Literatur.

Der Kurs eignet sich sowohl zum Einstieg, als auch zur Vertiefung von den in vorangegangenen Kursen gemachten Erfahrungen.

Workshopleitung: Rita Röhr – Alexander-Technik
 Sandra Gallrein – Stimmbildung, Probenanleitung

Kursinhalt

Noten beherrschen, Mitsänger wahrnehmen, Intonation verbessern, Fremdsprachen authentisch artikulieren und dann auch noch die Signale ‚von vorne‘ aufnehmen und umsetzen – welche Chorsängerin / welcher Chorsänger kennt sie nicht, die Herausforderungen der alltäglichen Chorprobe.
Die eigene Körperwahrnehmung bleibt dabei oft auf der Strecke, obwohl unsere Stimme doch fundamental auf sie angewiesen ist, um sich frei zu entfalten.

In gemeinsamen Proben, Stimmbildungs- und Übungsstunden zur Alexander-Technik (in 2er Gruppen) soll sowohl den individuellen Bedürfnissen als auch der Umsetzung der Erkenntnisse in der realen Probensituation nachgegangen werden.
Um den Freiraum für diese Selbstwahrnehmung zu öffnen, wird sich die Musik somit im leichten Schwierigkeitsgrad bewegen, aber trotzdem den oben genannten Herausforderungen nicht ausweichen. (Kanon, leichte mehrstimmige Sätze je nach Besetzung)

Wir empfehlen allen, denen die Alexander-Technik unbekannt ist, vorab eine Einzelstunde bei Rita Röhr zu besuchen. Terminabsprachen dazu werden individuell getroffen.

Kursablauf

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Abendessen am Freitag um 18:00 und beenden den Kurs am Sonntag gegen 17:00 Uhr. Einen vorläufigen Ablaufplan findet ihr hier.

Unterkunft & Verpflegung

Der Workshop mit 8 – max 12 Teilnehmenden findet auf dem Mirabellenhof in Biesenthal bei Bernau statt.

Untergebracht werdet ihr im liebevoll sanierten Denkmal  in 4 Ferienwohnungen mit 2- / 3- Bettzimmern, z.T. sind es Durchgangszimmer. EZ gibt es nur nach Verfügbarkeit. Wer auf jeden Fall in einem EZ untergebracht werden möchte, kann von uns auf Nachfrage weitere Adressen in Biesenthal erhalten.

Hinweis für Allergiker: auf dem Hof gibt es frei laufende Tiere.
Ein vegetarisches Catering wird unsere Arbeit optimal unterstützen.

Kosten

Workshop mit Vollverpflegung: 200,- € / Übernachtung: 70,- € 
 Gesamt: 270,- €
 (für Teilnehmer, die nicht auf dem Mirabellenhof übernachten, fällt eine Hausnutzungspauschale von 30,- an)

Anmeldeschluss: 20. Dez. 2019

Anmeldung: per Email unter info@rita-roehr.de
Bitte nennt uns eure Stimmlage S / A / T / B
 (sowohl die bevorzugte als auch die möglichen Alternativen) und ob ihr schon Erfahrung mit der Alexandertechnik gesammelt habt.
Bitte gebt uns auch einen Hinweis, falls ihr ausdrücklich ein EZ sucht, diese sind nur begrenzt verfügbar.
Rückfragen beantworten wir euch gerne.

Hintergrundinformation:
Alexander-Technik und Singen


Die Alexander-Technik ist ein Weg, um Bewegungs-, Denk-, Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster nachhaltig zu verändern. Schüler der Alexander-Technik erlernen, ausgehend von der bewussten Selbstbeobachtung, wie sie sich körpergerecht und koordiniert bewegen, wie sie ihre Kräfte ökonomisch einsetzen und gelassen auf unterschiedlichste Vorkommnisse reagieren können. Sie lernen, wie sie dabei ihren Atem frei fließen lassen und sich für ihre Handlungen bewusst entscheiden können. Im Zuge dieses Lernens verbessert sich die Fähigkeit zur Eigenwahrnehmung ebenso wie das innere Bild des eigenen Körpers.
Beim Singen ist das Instrument unser Körper. Wenn wir Schwierigkeiten beim Singen haben und gerne singen möchten, schauen wir genauer hin – tun wir es aber auch, wenn eigentlich alles klappt? Was richtet uns auf? Wie stehen  oder sitzen wir? Hat es Einfluß auf unser Singen? Halten wir den Kopf beim Singen fest oder fixieren ihn in einer bestimmten Position? Wie läuft der Atem? Läuft er immer noch beim Einsatz der sog. Stütze? Welche Resonanzräume stehen uns zur Verfügung? Gibt es weitere, die wir nicht ins Singen einbeziehen? Ist manches anstrengend und warum? Was tun wir mit unserem Körper, wenn es anstrengend wird? Können wir unter Alternativen frei auswählen?
Alles dies sind Fragen, denen man mit Hilfe der Alexander-Technik gut nachgehen kann.
Viele Schwierigkeiten beim Singen und Performen resultieren aus alten eingelernten Übungs- und Singmustern, die gerade in der Aufregungs-Situation, z.B. eines Konzertes, in ihrer vollen Stärke auftreten können. Aber das Interessante ist, dass wir Mustern auch folgen, wenn wir keine Schwierigkeiten wahrnehmen.
An diesem Punkt die Eigenwahrnehmung zu stärken und sich mit den Mustern
auseinanderzusetzen, bietet die AT eine gute Methode. Muster sind sehr stabil, Alternativen bieten neue Wege. Sich entscheiden zu können, welchen Weg man wählt, schafft körperliche, geistige und emotionale Freiheit.
Die Alexander-Technik bietet somit einen konkret erfahrbaren Weg zu einem ganzheitlichen Umgang mit der Stimme.